Zum Inhalt
Ref.-Nr. 5020

On-Board PSS (Power Supply System) Monitoring – Zustandserkennung und Fehlerdiagnose in KFZ-Bordnetzen

Keywords: Bordnetz, Kfz, Kraftfahrzeug, Monitoring, Netzspannung, Kurzschluss, Regelung, Fehler, elektrische Energieversorgung, On board grid, vehicle, car, monitoring, net voltage, short, control, error, electric power supply

Das Bordnetz von Kraftfahrzeugen ist im Laufeder Jahre immer komplexer geworden, sodass die Fehlerwahrscheinlichkeit steigt, die Fehlerprädiktion und Fehlersuche jedoch immer schwieriger wird. Zwar gibt es Sensoren, die Strom oder Spannung an bestimmten Stellen messen, es handelt sich hier aber meist nur um punktuelle Messungen, hauptsächlich zur Eigendiagnose einzelner Steuergeräte. Für eine Überwachung des gesamten Bordnetzes basierend auf bisher gängigen Methoden müsste die Anzahl der Sensoren deutlich erhöht werden. Alternativ ist eine Kontrolle des Bordnetzes mit On-Board PSS Monitoring möglich. On-Board PSS Monitoring fusioniert die Messdaten der vorhandenen Sensoren an einer zentralen Stelle und kann durch Modellierung des Bordnetzes und sinnvolle Annahmen zu möglichen Fehlern und Fehlerquellen den Gesamtzustand des Bordnetzes mit einer hohen Genauigkeit bestimmen und Fehler lokalisieren und identifizieren. Auch Fehler in elektrischen Zweigen, die nicht durch Sensoren direkt zugänglich sind, können mit On-Board PSS Monitoring aufgespürt werden.

Vorteile

  • Erstellung eines Modells des Bordnetzes
  • Kontinuierliche Simulation und Kontrolle von Netzzuständen
  • Detektion von Fehlern
  • Kontrolle von Netzzweigen ohne Sensoren ebenfalls möglich
  • Sinnvolle Ergänzung bei der Bordnetzplanung

Kommerzielle Anwendung

Mit On-Board PSS Monitoring können alle relevanten Fehler modelliert und aufgefunden werden. Neben klassischen Fehlerbildern, wie z.B. (schleichende) Kurzschlüsse, Leitungsbrüche, Kontaktverluste, Korrosion/Kontaktverschlechterung oder Wackelkontakte sind auch komplexe Fehlerevents, wie z.B. Lichtbögen in 48 V Bordnetzen, berücksichtigt und können detektiert werden. On-Board PSS Monitoring kann ebenfalls bereits bei der Planung eines Bordnetzes eingesetzt werden. Durch eine Optimierung der Verteilung von Messpunkten kann eine vollständige Überwachung des Bordnetzes bei einer minimalen Anzahl der Sensoren erreicht werden.

Aktueller Stand

Eine deutsche Patentanmeldung wurde eingereicht, Patentanmeldungen außerhalb von Deutsch­land sind noch möglich. Das Verfahren wurde simulatorisch und experimentell verifiziert. Im Namen der Technischen Uni­ver­si­tätDort­mund bieten wir interessierten Un­ter­neh­men die Möglichkeit zu Lizensierung und zur Weiterentwicklun der Technologie.

Eine Erfindung der TU Dort­mund.

Zum Angebot

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.