Zum Inhalt

Vom Start-up zum Innovationsmotor der Region

Die Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund ist seit ihrer Grün­dung vor 50 Jahren be­deu­ten­der Akteur und Motor des Strukturwandels in unserer Region. Mit ihrer Profilschärfe in den Natur- und In­ge­ni­eur­wis­sen­schaf­ten sowie Gesellschafts- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten hat sie maßgeblich an der Neuausrichtung des Westfälischen Ruhrgebiets vom Montan- zum Hightech-Standort mitgewirkt. 

Die Gründungsphase

Bis 2012

Die Themen Start-up, Transfer und Entre­preneur­ship spielen an der TU Dort­mund seit jeher eine Schlüsselrolle. Ob die Mitinitiierung des 1985 gegründeten TechnologieZentrums (TZDo), die erfolgreiche Koordinierung des Netzwerks „Gründungen aus der Wis­sen­schaft in Dort­mund und Region“ (G-DUR) oder die Errichtung eines Gründerlehrstuhls im Jahr 2005 – die Uni­ver­si­tät war in dieser Hinsicht von Anfang an sehr aktiv. Lange Zeit wurden sämtliche Gründungs- und Transferaktivitäten dabei – wie an den meisten Hoch­schu­len üblich – durch das Referat For­schungs­för­de­rung und Wissenstransfer gesteuert.

2012

Der Grundstein für die heutigen Strukturen der Start-up-För­de­rung an der TU Dort­mund wurde 2012 gelegt: Damals haben wir das Förderprogramm „EXIST-Gründungskultur: Die Gründerhochschule“ der Bun­des­re­gie­rung eingeworben. Mit diesen ersten Förder­mitteln bauten wir die Gründungsinitiative „tu>startup“ auf und verankerten die Gründungsförderung systematisch in den Hochschulstrukturen. Gemeinsam mit wei­te­ren Meilensteinen wie der Entre­preneur­ship School an der Fa­kul­tät Wirtschafts­wissen­schaften entwickelte sich in der Folge eine spürbare Gründungskultur auf dem Campus.

2017

Ein weiterer entscheidender Schritt auf unserem Weg zur Exzellenz war die Grün­dung des Centrums für Entre­preneur­ship & Transfer (CET). Mit dieser einzigartigen universitätsweiten Ein­rich­tung haben wir 2017 die Grundlage für eine langfristig erfolgreiche Gründungsförderung geschaffen. Das CET bündelt und steuert seitdem sämtliche Gründungs- und Transferaktivitäten der Hoch­schu­le – und vereint dabei Wis­sen­schaft, Service und Ver­wal­tung unter ei­nem Dach.

Zeitstrahl mit den wichtigen Meilensteinen auf dem Weg zum Exzellenz Start-up Center © SeitenPlan

Die Wachstumsphase

Ab 2019

Zwei Jahre nach seiner Grün­dung wurde das CET mit dem Prädikat „exzellent“ aus­ge­zeich­net: Anfang 2019 erhielt es vom NRW-Wirtschaftsministerium den Zuschlag als Exzellenz Start-up Center (ESC). Die damit verbundene För­de­rung von 14,2 Millionen Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren schafft ideale Bedingungen, um unsere Aktivitäten weiter auszubauen.

Das Investment der Landesregierung ermöglicht es, unsere Expertise zu skalieren und mehr forschungs- und technologiebasierte Start-ups zu initiieren. Unser Ziel ist es, ge­mein­sam mit unseren Partnern in Dort­mund, dem westfälischen Ruhrgebiet und Südwestfalen eine neue Gründungs- und Transferdynamik zu entfachen. Bis 2024 wol­len wir zu den führenden europäischen Ökosystemen für Entre­preneur­ship, Start-up-För­de­rung und Wissenstransfer gehören und der treibende Innovationsmotor in NRW sein. Gemeinsam ebnen wir den Weg für eine neue Gründer- und Erfinderzeit!

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.