Zum Inhalt

Vom Start-up zum Innovationsmotor der Region

Die Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund ist seit ihrer Grün­dung vor 50 Jahren be­deu­ten­der Akteur und Motor des Strukturwandels in unserer Region. Mit ihrer Profilschärfe in den Natur- und In­ge­ni­eur­wis­sen­schaf­ten sowie Gesellschafts- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten hat sie maß­geb­lich an der Neuausrichtung des Westfälischen Ruhrgebiets vom Montan- zum Hightech-Standort mitgewirkt. 

Die Gründungsphase

Bis 2012

Die Themen Start-up, Transfer und Entre­preneur­ship spielen an der TU Dort­mund seit jeher eine Schlüsselrolle. Ob die Mitinitiierung des 1985 gegründeten TechnologieZentrums (TZDo), die erfolgreiche Koordinierung des Netzwerks „Gründungen aus der Wis­sen­schaft in Dort­mund und Region“ (G-DUR) oder die Errichtung eines Gründerlehrstuhls im Jahr 2005 – die Uni­ver­si­tät war in dieser Hinsicht von Anfang an sehr aktiv. Lange Zeit wurden sämtliche Gründungs- und Transferaktivitäten dabei – wie an den meisten Hoch­schu­len üblich – durch das Referat For­schungs­för­de­rung und Wissenstransfer gesteuert.

2012

Der Grundstein für die heutigen Strukturen der Start-up-För­de­rung an der TU Dort­mund wurde 2012 gelegt: Damals haben wir das För­der­pro­gramm „EXIST-Gründungskultur: Die Gründerhochschule“ der Bun­des­re­gie­rung eingeworben. Mit diesen ersten Förder­mitteln bauten wir die Gründungsinitiative „tu>startup“ auf und verankerten die Gründungsförderung sys­te­ma­tisch in den Hochschulstrukturen. Gemeinsam mit wei­te­ren Meilensteinen wie der Entre­preneur­ship School an der Fa­kul­tät Wirtschafts­wissen­schaften ent­wi­ckel­te sich in der Folge eine spürbare Gründungskultur auf dem Campus.

2017

Ein weiterer entscheidender Schritt auf unserem Weg zur Exzellenz war die Grün­dung des Centrums für Entre­preneur­ship & Transfer (CET). Mit dieser einzigartigen universitätsweiten Ein­rich­tung haben wir 2017 die Grundlage für eine langfristig erfolgreiche Gründungsförderung geschaffen. Das CET bündelt und steuert seitdem sämtliche Gründungs- und Transferaktivitäten der Hoch­schu­le – und vereint dabei Wis­sen­schaft, Service und Ver­wal­tung unter ei­nem Dach.

Zeitstrahl mit den wichtigen Meilensteinen auf dem Weg zum Exzellenz Start-up Center © SeitenPlan

Die Wachstumsphase

Ab 2019

Zwei Jahre nach seiner Grün­dung wurde das CET mit dem Prädikat „exzellent“ aus­ge­zeich­net: Anfang 2019 erhielt es vom NRW-Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um den Zuschlag als Exzellenz Start-up Center (ESC). Die damit verbundene För­de­rung von 14,2 Mil­lio­nen Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren schafft ideale Be­din­gun­gen, um unsere Aktivitäten weiter auszubauen.

Das Investment der Landesregierung er­mög­licht es, unsere Expertise zu skalieren und mehr forschungs- und technologiebasierte Start-ups zu initiieren. Unser Ziel ist es, ge­mein­sam mit unseren Partnern in Dort­mund, dem west­fä­lisch­en Ruhrgebiet und Südwestfalen eine neue Gründungs- und Transferdynamik zu entfachen. Bis 2024 wol­len wir zu den führenden eu­ro­pä­isch­en Ökosystemen für Entre­preneur­ship, Start-up-För­de­rung und Wissenstransfer gehören und der treibende Innovationsmotor in NRW sein. Gemeinsam ebnen wir den Weg für eine neue Gründer- und Erfinderzeit!

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.