Zum Inhalt

Gründungsinitiative für die Fa­kul­tät Ma­schi­nen­bau

Sie möchten mit Ihrer Idee ein eigenes Un­ter­neh­men gründen? Sie möchten mit Ihren Forschungsergebnissen ein Geschäftsmodell entwickeln oder sich bei­spiels­weise in der Planung und Konstruktion selbstständig ma­chen? In Ko­ope­ra­ti­on mit dem CET un­ter­stützt die Fa­kul­tät Ma­schi­nen­bau ambitionierte und engagierte Stu­die­ren­de sowie wis­sen­schaft­liche Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mitarbeiter bei der Grün­dung ihres Start-ups.

Stu­die­ren­de der Fa­kul­tät Ma­schi­nen­bau kön­nen sich seit dem Win­ter­se­mes­ter 20/21 für die Teilnahme an den CET-Work­shops Creditpoints im Bereich "Stu­di­um Generale" anrechnen lassen. Eine Anrechnung als Stu­di­um Generale ist nur mög­lich, wenn eine Anmeldung im dazugehörigen Moodle-Raum statt­ge­fun­den hat. 

Das Lehrangebot richtet sich an alle Stu­die­ren­den, die die Grundlagen des Entrepreneurships lernen, verstehen und anwenden möchten. Sie erlernen die maßgeblichen Erfolgskriterien und Methoden von erfolgreichen Unternehmensgründungen und er­ar­bei­ten in in­ter­dis­zi­pli­nä­ren Gruppen eigene Ge­schäfts­mo­del­le.

Die aktive Teilnahme an den von aus­ge­wähl­ten Work­shops bringt jeweils 0,5 Credit Points (z.B. 3 Credits = Teilnahme an 6 Work­shops). Zwischen 3 bis 5 Credits ist alles mög­lich. Zur erfolgreichen Teilnahme muss eine Prüfungsleistung in Form einer mündlich präsentierten Gruppenarbeit abgelegt wer­den

Das Lehrangebot richtet sich turnusmäßig nach den angebotenen Work­shops und Dozenten. 
Beispielhafte Inhalte:

  • Präsentation von Geschäfts­ideen (Storytelling, Pitching)
  • Ent­wick­lung von Geschäftsmodellen mit dem
  • Business Model Canvas
  • Evaluation von Markt­chancen (Where2Play,
  • Porter‘s 5 Forces, PESTEL, SWOT)
  • Rapid Prototyping
  • App-Ent­wick­lung

Aktuelle Angebote sowie Umfang der angebotenen Work­shops kön­nen auf der Homepage eingesehen wer­den.

Zu den Work­shops 

Fachspezifische Angebote (aktuell ausgebucht)

ACHTUNG:  Die Workshopreihe für das Win­ter­se­mes­ter 20/21 ist ausgebucht. Eine Anmeldung ist nicht mehr mög­lich. Im Som­mer­se­mes­ter 2021 wird das Lehrangebot wie­der­holt.

Derzeit gibt es keine aktuellen Einträge.

An­sprech­per­so­nen für Rückfragen

CET

Fa­kul­tät Ma­schi­nen­bau

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.