Zum Inhalt
Summer School zu Nachhaltigkeit und Innovation am CET

CET bringt verschiedene Fakultäten zusammen

-
in
  • Pressemitteilungen
© CET | TU Dortmund

Mitte August fand die Summer School des Centrums für Entrepreneurship & Transfer (CET) statt und vereinte Teilnehmer*innen verschiedener Fachbereiche der TU Dortmund zu den Themen Nachhaltigkeit, Gründung und Innovation.

Die Teilnehmer*innen kamen aus verschiedenen Fakultäten der TU Dortmund, u.a. waren die Fachbereiche Architektur und Bauingenieurwesen, Chemie und Chemische Biologie, Informatik, Raumplanung und Wirtschaftswissenschaften durch Studierende, Forschende und Mitarbeiter*innen vertreten. Da die Initiierung und Umsetzung von nachhaltigen Projekten einen hohen Stellenwert am CET und an der TU Dortmund inne hat, wurde in diesem Jahr das Oberthema Nachhaltigkeit gewählt und mit Unterstützung des Nachhaltigkeitsbüros der TU umgesetzt.

Eine Woche lang, vom 15.08. bis 19.08., bot das CET den ganzen Tag über ein interessantes Programm:

Die Teilnehmenden hatten fünf Tage Zeit, einen simulierten Design-Thinking-Zyklus zum Thema: „Gestaltet die Nutzung der Räumlichkeiten zwischen den Veranstaltungen auf dem Campus in einer moderneren Welt neu!“ auszuarbeiten.  Um besonders vielfältige Ergebnisse zu fördern, wurden die Teilnehmenden in kleine, interdisziplinäre Teams aufgeteilt, in denen sie mithilfe des Design-Thinking-Prozesses bestehende Raumnutzungen evaluierten und eine innovative Lösung für die Aufgabenstellung herleiteten. Neben dem Ideenwettbewerb nahmen die Teilnehmer*innen an einem interaktiven Unternehmensplanspiel teil, bei dem sie in Kleingruppen ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse unter Beweis stellen konnten.

Workshops durch CET-Mitarbeiter*innen zu Themen wie Grundlagen des Design Thinking, ein BWL-Crashkurs, Rapid Prototyping im MakerSpace und ein Interviewtraining sollten den Teams bei der Ausarbeitung helfen. Des Weiteren wurden die Teams im Rahmen eines Pitch-Trainings durch Coach Oliver Wüntsch auf den finalen Tag und die Projektpräsentationen vor einer Jury vorbereitet.
In diesem Ideenwettbewerb konnte sich das Team „(T)Raumkonzepte“ mit ihrer Idee, einen individuell anpassbar und buchbaren Raum auf dem Campus zu schaffen, durchsetzen.

Neben der eigenen, innovativen Arbeit bekamen die Teilnehmer*innen Einblicke von erfolgreichen Gründer*innen: Kinga Bartczak (UnternehmerRebellen), Melanie Wagenfort (Brajuu) und Sascha Kaczmarek (MotionMiners) berichteten den Teilnehmenden von Hürden im Gründungs- und Innovationsprozess, aber auch von Erfolgen und Erkenntnissen hierbei. Neben diesen inspirierenden Keynotes hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit, den Gästen Fragen rund um die Themen Gründung und Innovation zu stellen.

Am vorletzten Abend der Summer School stand mit der abendlichen Paneldiskussion „Time to Talk Green“ am Donnerstag eines der Highlights auf dem Programm: Zum Thema „Green Innovation – Welt retten oder Greenwashing“ diskutierten die Nachhaltigkeitsexpert*innen Andrea Goeman (VP Global Innovation DB Schenker), Philip Müller (Co-Founder Unping), Dr. Henning Moldenhauer (Leiter Nachhaltigkeitsbüro TU Dortmund) und Lukas Böhm (Künstler, Grafiker, Gründer). Das anschließende Netzwerken in gemütlicher Atmosphäre bot den Teilnehmenden und Gästen darüber hinaus noch die Möglichkeit, sich über Nachhaltigkeits- und Gründungsthemen auszutauschen.

Summer School im Überblick:

Seit 2012 veranstaltet das Centrum für Entrepreneurship & Transfer in der vorlesungsfreien Zeit des Sommersemesters eine interaktive, einwöchige Veranstaltung, um für Themen rund um Innovation und Entrepreneurship zu begeistern.

 

 

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.