Zum Inhalt
Experten-Jury befürwortet Verlängerung

Positive Zwischenbilanz für Exzellenz Start-up Center der TU Dortmund

-
in
  • News
  • Pressemitteilungen
© Cynthia Ruf | CET TU Dortmund

Eine Experten-Jury der Landesregierung hat dem Exzellenz Start-up Center der TU Dortmund eine „herausragende Leistung“ bescheinigt und eine Fortsetzung der laufenden Förderung bis Ende 2024 empfohlen. Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart gab am Donnerstag, den 19. Mai bekannt, dass neben der TU Dortmund landesweit fünf weitere Start-up Center in Aachen, Bochum, Köln, Münster und Paderborn weiter finanziert werden.

Das „Centrum für Entrepreneurship & Transfer“ (CET) der TU Dortmund wurde im September 2019 vom Land NRW als Exzellenz Start-up Center ausgezeichnet. In den ersten zwei Jahren wurden hier 250 gründungsinteressierte Teams betreut; daraus sind bereits 33 Gründungen von Kapitalgesellschaften hervorgegangen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf technologiebasierten Gründungen, etwa aus der Informatik, Biomedizin oder Bauplanung. Über die TU capital GmbH beteiligte sich die Universität in diesem Jahr erstmals mit Wagniskapital an einem Start-up am Standort Dortmund.

Das 40-köpfige Team des CET hat seinen Sitz im Gebäude des TechnologieZentrumDortmund in direkter Nachbarschaft zum Campus der Universität. Auf 1.800 qm ist hier eine attraktive Infrastruktur für Start-ups entstanden, die Coworking- und Veranstaltungsräume ebenso umfasst wie einen Maker Space mit 3D-Druckern oder einen Data Space mit einem abgesicherten Entwicklungsnetzwerk. Während der Coronapandemie hat das CET seine Reichweite erfolgreich mit digitalen Angeboten vergrößert, sodass diese auch jetzt noch Veranstaltungen vor Ort ergänzen. Insbesondere das Qualifizierungsangebot „cetucate“ erreicht eine sehr große Zahl an Studierenden und wissenschaftlich Beschäftigten, die unternehmerisches Denken unabhängig von einer eigenen Gründungsidee kennen lernen wollen.

Netzwerk mit mehr als 100 Partnern

„Gründung und Transfer bilden an der TU Dortmund unverkennbar die dritte Säule neben Forschung und Lehre“, sagt RA Albrecht Ehlers, Kanzler der TU Dortmund und Vorstand des CET. „Zusammen mit unseren Partnern verfolgen wir die Vision, hier einen international führenden Hotspot für Gründerinnen und Gründer zu etablieren“, ergänzt Vorstands- und Rektoratskollege Prof. Dr. Gerhard Schembecker. Das Netzwerk umfasst mehr als 100 Partner; dabei sind benachbarte Fachhochschulen ebenso einbezogen wie der lokale Mittelstand. Eine besonders wichtige Rolle im Netzwerk spielen dabei auch die 95 Mentor*innen und Coaches, die Gründungswillige persönlich beraten.

Bis Ende 2024 unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen das Exzellenz Start-up Center der TU Dortmund mit bis zu drei Millionen Euro im Jahr. Ab 2025 hat sich die Universität dazu verpflichtet, das Start-up Center mit eigenen Mitteln nachhaltig fortzuführen. Um das Zentrum langfristig breit in der Universität zu verankern, wird derzeit ein Transferbeirat aus allen 17 Fakultäten gebildet.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.