Zum Inhalt
Zweite Runde von cetup.PREINC star­tet im November

Hier ent­ste­hen tragfähige Ge­schäfts­mo­del­le

-
in
  • News
© airfocus

Von der Wis­sen­schaft zum Start-up: In cetup.PREINC ent­wi­ckeln Grün­dungs­inte­res­sier­te ge­mein­sam mit erfahren Ex­per­tin­nen und Experten ih­re Ge­schäfts­idee oder Forschungstechnologie zu ei­nem konkreten, validierten Ge­schäfts­mo­dell. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Okto­ber.

Bis zu 15 Teams erfahren bei cetup.PREINC, wie sie sys­te­ma­tisch die Markt­chancen ihrer Idee evaluieren und zielgerichtet weiterentwickeln. Über einen Zeitraum von zwölf Wochen hinweg ler­nen die Gründungsinteressierten, ih­re Zielgruppe ein­zu­gren­zen, zu ver­ste­hen und darauf aufbauend ein Wertversprechen zu ent­wi­ckeln, das den Nut­zen ihrer Idee, ihrer Tech­no­lo­gie oder ihres Produkts für Kundinnen und Kunden be­schreibt. Darüber hinaus er­ar­bei­ten die Teams im Rah­men des Pro­gramms einen ersten Prototyp, um ih­re Idee zu visualisieren.

Abschließend wird das Ge­schäfts­mo­dell unter der Anleitung von Gründungsexpertinnen und -experten geprüft und in ei­nem detaillierten Busi­ness­plan zu­sam­men­ge­fasst. Die Start-ups wer­den damit optimal auf eine Teil­nah­me am Inkubatorenprogramm cetup.INNOLAB  vorbereitet und schaf­fen die Grundlage für eine erste Fi­nan­zie­rung ihres Vorhabens (z. B. durch die Einwerbung des EXIST Gründerstipendiums).

Vernetzen und Austauschen

Die Teil­neh­men­den kön­nen ihr Pitch Deck unter Einbezug neu gewonnener Erkennt­nisse fortwährend optimieren, um später ih­re Geschäftsidee vor etwaigen Investorinnen und Investoren best­mög­lich zu prä­sen­tie­ren. Während des Pro­gramms kön­nen sich die Teams un­ter­ei­nan­der vernetzen und aus­tau­schen. Sobald es die Hygi­ene­auf­la­gen er­lau­ben, er­hal­ten sie auch Zugang zum Coworking-Space am CET

Growthy
1. Platz im cetup.PREINC 1/2021
„Im PREINC werdet ihr sys­te­ma­tisch an eurer Gründungsidee ar­bei­ten. Freut euch auf eure wöchentlichen Sessions mit eurem Coach, mit denen ihr nie vom Weg abkommt.“
Regis.ai
2. Platz im cetup.PREINC 1/2021
„Super Pro­gramm, das in­di­vi­du­ell auf Teil­neh­mer reagiert und einen auf Kurs hält, wenn man selbst auch genug Drive hat, mitzuziehen. Die aktive Unter­stüt­zung durch Coach, MakerSpace und DataSpace bei der Erstellung der Prototypen ist Gold wert.“

Das Pre-Inkubatoren-Pro­gramm findet di­gi­tal statt. Bewerben kön­nen sich sowohl Teams als auch Einzelpersonen in der Vorgründungsphase mit einer inno­va­ti­ven Geschäftsidee oder Forschungstechnologie.

Um die Gründungsidee vorab zu schärfen und zu validieren, wird die Teil­nah­me an cetup.ID empfohlen. In diesem Selbstlern-Pro­gramm eignen sich die Teil­neh­men­den ein fundiertes Grundwissen zu unternehmerischen Me­tho­den an, auf dem cetup.PREINC aufbaut. Die Anmeldefrist für cetup.ID endet am 9. Sep­tem­ber.

Zum Pro­gramm cetup.PREINC

Direkt zur Be­wer­bung

Kontakt für Rückfragen

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.